Kopf in den Sand?

[QUOTE=schwarzer Schmetterling;6462727]Wir sollten uns nun doch mal einigen, dass in UNSEREM Lande das GG basierend auf dem code civil gilt. ...

Die dauernde Wortklauberei im Koran ist dümmlich, da man bei etwas Wissen genauso die entsprechenden Stellen der Bibel für unsinnige Taten nehmen kann, die durch Christen begangen werden und wurden. ... Und selbiger führte wohl auch zu dein bestehenden Ghettos mit all ihren Problemen - auch religiösen.[/QUOTE]

Ich bin natürlich für das Grundgesetz. Wenn sie allerdings wissen wollen, was der Islam lehrt, dann müssen sie die heiligen Texte des Islam lesen.

Jetzt möchte ich mal einige Grundlagen des orthodoxen Islam erläutern. Islam heißt Gehorsam gegenüber Allah. Muslim ist der Gehorsamübende. Das Glaubensbekenntnis ist: Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Bote.

Was sind die heiligen Texte?

1. Der Koran: Das ist die Botschaft Allahs and die Moslems. Überbringer der Botschaft ist Mohammed.

2. Sunnah: Worte und Taten Mohammeds. Sie sind in den Hadithen und Sirat aufgezeichnet.

Wer also wissen will, was der Islam lehrt, der muss sich unweigerlich mit diesen Texten beschäftigen. Die orthodoxe Auslegung dieser Texte ist in der sogenannten Tafsir-Literatur niedergelegt.

Wer Interesse am Islam hat, dem sei die folgende Lektüre empfohlen:

Koran: http://gutenberg.spiegel.de/?id=5&xid=58&kapitel=1#gb_found
Hadith: http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/
Sirat: http://www.faithfreedom.org/Articles/sira/index.htm
Tafsir: http://tafsir.com/

Aber wir können nicht über den Islam reden, ohne seine heiligen Schriften zu lesen. Das wäre sinnlos.

Es ist leider so, dass der orthodoxe Islam den Muslimen verbietet, sich mit Ungläubigen zu solidarisieren. Die Ghettoisierung der Moslems in unserem Land steht also in engem Zusammenhang mit der Lehre des Islam.

Den Politikern ist bisher nur aufgefallen, dass offensichtlich die Imame eine Integration verhindern. Sie glauben, das läge daran, dass die Imame aus dem Ausland kommen und schlecht Deutsch sprechen. Aber, das ist ein Irrglaube. Der Grund ist der Islam selber. Die Ausbildung der Imame in Deutschland wid das Problem nicht lösen. Der Islam selber muss sich ändern. Nur dann kann eine Integration gelingen.

MfG

diracdamm

1 Kommentar:

  1. An den jenigen der das geschrieben hat! Lieber schreiber dieser texte, ich bin zufällig auf dieser seite gelandet und hatte dan das bedürfnes was klarzustellen.punkt eins der islam muss sich nicht àndern ausserdem kann man nichts àndern was der heer almàchtige uns vorgeschrieben hatt mann kann es auch nicht anpassen auf die moderne zeit da es nichts im koran gibt das das moderne leben im wegsteht!!!!! Eher ist der koran früher für die Menschheit hilfreich in sachen wissenschaft und medezin gewesen, die muslime wussten schon vor gallelai und Christoph columbus das die erde rund ist, sie wussten über den urknall bescheidt un das es heillung i der natur gibt ect. Wen der moderne was im weg steht dan sind das die praktezierenden muslime (nicht alle) die strenge traditionen verfolgen der mit dem islam wenig zu tun hatt!!! Punkt zwei. Integration hat nichts zu tun mit dem das es uns verboten ist mit unglàubige zu solariediren nein im gegenteil wir befinden uns auf derem land, es ist uns eine phlicht das land und deren geslschaft zu respektieren, ich weiss das es fàlle gibt in den es anders scheint dad liegt aber nicht an dem glauben und dem koran sondern an den menschen un deren Erziehung sie sind vieleicht ungebildet haben schlechte manieren das gebe ich zu. Manch einer hat vielleicht angst sich mit anderen kulturen zu beschàftigen aus furcht die tradition zu verlieren oder selber nicht akzeptiert zu werden. Aber bestimmt nicht weil die sunha oder der koran uns das verbietet, das habe ich als muslima die ihre Religion liebt und prakteziert noch nie gehört oder gelesen, und ich habe viel gelesen über meinen Glauben!!! Auch in den mosche in der ich bin wir da nichts gesagt über haltet euch fern von den unglaubligen, ledeglich wird damit gemeint das es menschen gibt die einem.hindern wollen seinen glauben richtig zu leben oder es ihm schlecht machen wollen das sind die jenigen von denen wir uns einfach fernhalten sollen, und bestimmt nicht von unseren deutschen nachbarn mit denen wir uns verstehen sollten und müssen sofern sie uns akzeptieren, und wen es muslime gibt die da anders vorgehen dan liegt das sicherlich nicht am islam sondern an der Dummheit der menschen die ihre köpfe in den sand stecken! Der koran ist nicht dummlich er ist ein guter weg weisser für das leben, es sind randgrupierungen die den koran als wegweiser für kriege und hass und terror sehen, wen man was mit hass liesst dan findet man hass wieder und wen man was mit liebe liesst dan findet man liebe und noch mehr! !! Für viele muslime ist deutschland ein zuhause geworden es ist ibr heim und sie lieben es, sie haben Arbeitskollegen, nachbarn und freunde die nicht muslime sind, und vielen sagen das die deutsche und deren menschenrechte unserer sunha àhneln und das sie sehr dankbar sind das der deutsche Staat sie akzeptiert wir wissen das zu schàtzen und Deutschland hatt underen respekt verdient.wie gesagt der koran ist nicht dümmlich ich finde das sehr respektlos und dumm von ihnen jaa und gemein!!! Ich hoffe das es irgendwan verstanden wird das der Koran nichts mit dem menschen die einfach aus irgendeinem grund nicht integriert sind zu tun hat.

    AntwortenLöschen