Zwangsehe im Islam

[QUOTE=diracdamm;6463415]Natürlich ist jede Zwangsehe eine arrangierte Ehe. Das Arrangement (der Vertrag) wird zwischen dem Bräutigam und dem Vater der Frau geschlossen. Als Gegenleistung für die Frau wird in der Regel Geld geboten.

Dieses Vorgehen ist auch vollkommen legal im Sinne der Schariah, weil die Frauen ihren Männern zu gehorchen haben. Gehorchen sie nicht, so sind die Männer berechtigt, Zwang auszuüben:

Sure 4, Vers 34. Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß....

[/QUOTE]

So, und jetzt möchte ich die Sunnah des Propheten Mohammeds zitieren. Mohammed hat die Tochter seines gefährten Abu Bakhr, ihr Name ist Aischa, geehelicht, als sie 6 Jahre alt war. Die Ehe hat er "vollzogen", als sie 9 Jahre alt war.

Diese Praxis des Propheten ist Rechtsbildend im Islam. Deswegen ist die Ehelichung von Kindfrauen legal nach der Schariah. Dass es sich dabei um eine Zwangsehe handelt, ist unbestreibar.

'A'isha (Allah möge Ihr gewogen sein) erzählte: Allah's Apostle (Friede sei mit Ihm) heiratete mich, als ich sex Jahre alt war und ich wurde in sein Haus gelassen, als ich neun Jahre alt wurde."

http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/muslim/008.smt.html#008.3310

http://wikiislam.net/wiki/Forced_Marriage

http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/muwatta/028.mmt.html#028.28.2.7b

Über die Bezahlung für die Braut gibt es ganze Kapitel in den Hadithen zum nachlesen. Das islamische Rechtssystem behandelt diese Themen mit großer Ausführlichkeit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen