Islamistenführer und Demokratie

"Ein IslamistenFÜHRER, der KEIN AMT bekleiden, sondern sich für den DEMOKRATISCHEN FORTSCHRITT einsetzen will? Wie dumm muss man sein, um so etwas zu glauben!"

Gemeint ist Islamistenführer Ghannouchi:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,741032,00.html

Islam heißt Unterwerfung, Gehorsam. Islam steht für die Ablehnung des Säkularismus, der Trennung von Staat und Religion. Islam steht für den absoluten Gehorsam gegenüber einem Führer, nämlich Allah. Muslim heißt Arabisch der Gehorchende. Muslim ist folglich wer Allah unbedingt gehorcht. Allahs Gesetz, die Schariah, steht für den orthodoxen Muslim über den menschlichen Gesetzen.

Demokratie steht für Volksherrschaft. Oberster Souverän im Staat ist das Volk. Demokratie steht für Freiheit und Selbstbestimmung.

Selbstbestimmung ist die Antithese zu Unterwerfung. Volksherrschaft ist das Gegenteil von Gottesherrschaft. Islam und Demokratie sind miteinander unvereinbar. Ein Islamistenführer ist folglich ein Demokratiefeind.

Sie haben das genau durchschaut. Es muss auch aufhören, dass wir solchen Menschen Asyl gewähren. Der Missbrauch des Asylrechts muss unterbunden werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen