Frau Technau und die Furcht vor dem Islam


Antje Technau:  bitte lesen Sie doch mal die Bibel. Von Anfang an.
Wieviele Völker wurden da "im Namen Gottes" abgeschlachtet?

ja. Doch. Das wurde es und das wird es immer noch.
Die Kreuzzüge wurden genau damit begründet, dass man das "Heilige Land" befreien müsste. Und dass jeder Kreuzritter, der die Ungläubigen zur Befreieung des "Heiligen Landes" tötet, geradewegs in den Himmel käme.
Auch die radikalen jüdischen Siedler verteidigen ihre gewaltsame Landnahme und die Tötung dort lebender Muslime damit, dass "ihr Gott" ihnen dieses Land gegeben habe.

Bhigr: Nein, das stimmt einfach nicht Frau Technau. Die Kreuzzüge wurden damit begründet, dass christliche Pilger auf dem Weg nach Jerusalem regelmäßig ermordet wurden. Von Wem? Es gab tatsächlich einen legitimen Grund für die Kreuzzüge. Das heißt jetzt nicht, dass ich ein Anhänger der Kreuzzüge bin;-)Die Kreuzzüge haben mit dem alttestamentarischen Geschichten nun ganz und gar nichts zu tun. Auch wird damit nicht das wahllose Töten von Muslimen zur weltweiten Implementierung des Christentums legitimiert.

Frau Technau: Zweitens argumentiere ich gegen Ihre Beiträge, weil Sie hier in Deutschland unsere Mitbürger gegen friedliche Muslime aufhetzen. Indem Sie so tun, als würde "der Islam" den Muslimen geradezu befehlen, demnächst auf ihre deutschen Mitbürger loszugehen. Dabei kann man den Koran - ebenso wie die Bibel - so oder anders auslegen.

Der Koran sagt selber, wie er auszulegen ist:

Sure 2, Vers 2. Dies ist ganz gewiss das Buch (Allahs), an dem es keinen Zweifel gibt. Es ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen...

Der Koran ist das Gesetzbuch des Islam. Er stammt direkt und unbezweifelbar von Allah. Fundamentalismus ist die Norm im Islam. Eine historisch kritische Auslegung ist Blasphemie.

Ich hetze gar nicht auf, sondern ich erkläre den orthodoxen Islam so wie er ist. Dass die sogenannten Selbstmordattentäter sich auf den Koran berufen können als Legitimation, ist eine traurige Wahrheit. Sie sehen sich auch nicht selber als Selbstmörder an, was im Islam verboten ist. Es ist kein Selbstmord, weil es nicht Ihre Intention ist, sich selber zu töten. Ihre Intention ist das Töten von Ungläubigen im Jihad ist. Damit gehen sie direkt ins Paradis! Sure 9, Vers 111!

Der Islam befiehlt tatsächlich den Muslimen Krieg gegen Ungläubige zu führen. Das nennt sich Jihad. Ziel ist die weltweite Implementierung der Gesetze Allahs. Wer sich nicht freiwillig unterwirft, der ist auch durch militärische Gewalt zu zwingen. Lesen sie mal "The Reliance of the Traveller". Das ist ein klassisches Schariah-Lehrbuch. Da wird Ihnen das brühwarm serviert. Ich zitiere auch gerne ausgiebig Koran und Hadith, wenn Sie mir nicht glauben!

Antje Technau: Daher muss sich JEDER, der hier lebt, primär an deutsches Recht und Gesetz halten.
Was soll also diese ganze Anti-Islam-Hetze?

Das sehe ich auch so. Nur ist das mit dem orthodoxen Islam unvereinbar, weil der orthodoxe Islam die Gesetze Allahs über die Gesetze der Menschen stellt. Islam heißt auf Arabisch Gehorsam, Unterwerfung! Wem oder was hat sich ein Muslim (Arabisch für der Gehorchende!) zu unterwerfen? Den Gesetzen Allahs = Schariah!

Sie haben sich immer noch nicht zur Person Mohammeds und seinen Worten und Taten geäußert, echauffieren sich aber über die katholische Kirche? Weshalb werden da unterschiedliche Maßstäbe angelegt? Wieso bekommt der Islam von Ihnen eine Vorzugsbehandlung, wird gleichsam mit Samthandschuhen angefasst? Ich wittere da eine tiefsitzende Furcht. Der Terror scheint zu funktionieren und lässt rationale Kritiker verstummen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen