Terror im Islam

Allah's Apostle said, "I have been sent with the shortest expressions bearing the widest meanings, and I have been made victorious with terror (cast in the hearts of the enemy), and while I was sleeping, the keys of the treasures of the world were brought to me and put in my hand." Abu Huraira added: Allah's Apostle has left the world and now you, people, are bringing out those treasures (i.e. the Prophet did not benefit by them). Sahih Bukhari; Volume 4, Book 52, Number 220:


http://www.usc.edu/schools/college/crcc/engagement/resources/texts/muslim/hadith/bukhari/052.sbt.html


Quran (3:151) - "Soon shall We cast terror into the hearts of the Unbelievers, for that they joined companions with Allah, for which He had sent no authority"


Quran (8:12) - "I will cast terror into the hearts of those who disbelieve. Therefore strike off their heads and strike off every fingertip of them"




Feindbild Kafir


Der Islam lehrt die Muslime, die Ungläubigen zu hassen:

Sure 60, Vers 4: Ihr hattet ein schönes Beispiel an Abraham und den (Leuten) bei ihm, da sie zu ihrem Volk sprachen: »Siehe, wir haben nichts mit euch und mit dem, was ihr außer Allah anbetet, zu schaffen. Wir verleugnen euch, und zwischen uns und euch ist Feindschaft und Haß für immerdar entstanden, bis ihr an Allah allein glaubt.

Der Islam sieht sich in einem permanenten Kriegszustand mit den Ungläubigen. Die Welt ist aufgeteilt in Muslime, unterjochte Ungläubige (Dhimmis) und Feinde.

Die Feindesliebe ist dem Islam vollkommen fremd:

Sure 48, Vers 29: Mohammed ist der Gesandte Allahs, und seine Anhänger sind strenge wider die Ungläubigen, barmherzig untereinander.

Sure 9, Vers 23: O ihr, die ihr glaubt, sehet weder in euren Vätern noch euren Brüdern Freunde, so sie den Unglauben dem Glauben vorziehen; und wer von euch sie zu Freunden nimmt, das sind Ungerechte.

Es sind also nicht die Islamfeinde, die eine Feindschaft zwischen den Muslimen und dem Rest der Welt beschwören. Diese Feindschaft ist im Koran bereits angelegt. Der Allah des Koran hat den Ungläubigen den Krieg erklärt, bis der Unglaube ausgelöscht wurde und Allahs Religion allein regiert:

9: 32. Verlöschen wollen sie Allahs Licht mit ihrem Munde; aber Allah will allein sein Licht vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. 33. Er ist's, der entsandt hat seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit, um sie siegreich zu machen über jede andre Religion, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist.



Wer also die Feindschaft zwischen dem Islam und den Ungläubigen beklagt, der sollte seine Kritik an den Islam und die Muslime richten.

Jihad: Der Vernichtungskrieg gegen die Ungläubigen

Der Islam ist nicht nur eine Religion sondern auch eine Staatsform mit Staatsoberhaupt (Khalif) und eigener Armee. Die Kriegserklärung gegen die Ungläubigen haben Allah und Mohammed ausgesprochen. 
Allahs Worte sind im Koran niedergelegt:

Sure 9, Vers 5: Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so laßt sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.

Das ist der Vernichtungskrieg gegen die Polytheisten bzw. Götzendiener

Sure 9, Vers 29: Kämpfet wider jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und nicht verwehren, was Allah und sein Gesandter verwehrt haben, und nicht bekennen das Bekenntnis der Wahrheit, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten.

Die Schriftbesitzer sind die Juden und Christen. 

http://gutenberg.spiegel.de/buch/5228/9

In den Hadithen steht, was der Prophet des Islam gesagt und getan hat:

Allah's Apostle said, "I have been ordered to fight the people till they say: 'None has the right to be worshipped but Allah.' And if they say so, pray like our prayers, face our Qibla and slaughter as we slaughter, then their blood and property will be sacred to us and we will not interfere with them except legally and their reckoning will be with Allah." Sahih Bukhari, Band 1, Buch 8, Hadith 387 

http://www.usc.edu/schools/college/c...i/008.sbt.html

Die Islamische Juristerei hat daraus die Pflicht zum Krieg gegen die Ungläubigen entwickelt, damit die Gesetze Allahs, die Scharia, Verbreitung findet.

"Die militärische Expansion des Dar al-Islam ist eine kollektive Pflicht der islamischen Gemeinschaft, d. h., dass, sofern eine ausreichende Anzahl an Truppen bereitsteht, der Rest aller Muslime von dieser Pflicht befreit ist.[64] Sofern sich niemand am Dschihad beteiligt, sündigt die gesamte islamische Gemeinschaft.[65] Der jeweilige muslimische Herrscher hat die Pflicht mindestens einmal im Jahr den Dar al-Harb anzugreifen.[10] Sofern dies aus irgendeinem Grund vorerst nicht möglich sein sollte, ist es ihm erlaubt dieses jährliche Unternehmen zu verschieben. (Vgl. Absatz unten: Hudna)"

http://de.wikipedia.org/wiki/Dschihad

Der Islam hat also durch Allah und Mohammed der Welt der Ungläubigen vor 1400 Jahren den Krieg erklärt. Diese Kriegserklärung erlischt erst, wenn die gesamte Welt der Herrschaft Allahs unterstellt ist.

Sure 9, Vers 32 Verlöschen wollen sie Allahs Licht mit ihrem Munde; aber Allah will allein sein Licht vollenden, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist. 33. Er ist's, der entsandt hat seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit, um sie siegreich zu machen über jede andre Religion, auch wenn es den Ungläubigen zuwider ist.

Ich hoffe sie haben die Botschaft des Islam jetzt verstanden. Nehmen sie das ernst, sonst geht es uns Ungläubigen an den sprichwörtlichen Kragen.

LG


Bhigr

Zettels Raum: Marginalie: "Die ägyptische Revolution hat Israel erreicht". Haaretz über die heutigen Anschläge und die Lage an Israels Südgrenze

Zettels Raum: Marginalie: "Die ägyptische Revolution hat Israel erreicht". Haaretz über die heutigen Anschläge und die Lage an Israels Südgrenze

PKK und Türkei


PKK und Türkei:"...Pkk ist keine Arbeiterpartei, auch keine Vertretung bestimmter Volksgruppen.

Sie ist von den meißten Ländern eingestufte Terrororganisation.
Ihr Verbrechen finanziert die PKK über Heroin-/Drogengelder, Erpressungsgelder, Menschenhandel.
Pkk Terroristen wollen keinen "Kurdenstaat" sondern, einen Staat, damit sie ihr Verbrechen unter dem Deckmantel eines souveränen Staates weiter ausüben können.
Die Drecksarbeit würde dabei wahrscheinlich weiterhin in Europa stattfinden (Verkauf von Heroin und anderen Drogen) schließlich ist dort ja die "Kundschaft" aber die Gelder sollen nach Pkk-istan, sorry "Kurdistan" fließen....."

Also, Ihren Frust über die Spiegelzensur kann ich verstehen. Das ist hier schlimmer als in der Türkei;-) Ähhh DDR!? Von Meinungsfreiheit halten die Journalisten des Spiegels nicht viel.

Seltsamerweise sind alle meine Beiträge wegzensiert worden, die sich tatsächlich mit dem Thema beschäftigten.

Ich teile Ihre Einschätzung der PKK im Wesentlichen. Was mich an dem türkischen Gejammer stört ist allerdings, dass Terror-Flotillen zur propagandistischen Unterstützung der Hamas unterstützt durch den türkischen Staat losgeschickt werden. Damit wird eine ausländische Terrororganisation klar unterstützt. Wenn Israel Raktenbeschuss mit Flugangriffen erwidert, dann wird den Juden der Genozid an den Palästinensern unterstellt usw.... Wenn Israel beim Durchsetzen des Embargos gegen die Hamas auf gewalttätigen Widerstand von türkischer Seite stößt, so dass mit Äxten, Messern und Knüppeln auf israelische Soldaten losgegangen wird, dann fordert Erdogan eine "Entschuldigung" dafür! Seine Auftritte hier in Deutschland sind mir auch unvergesslich!

Die Türkei Erdogans ist mir äußerst unsympathisch und ich kann meine Schadenfreude ob dieser Probleme nicht verhehlen. Die Erdogan-Türkei soll zum Teufel fahren, sie soll raus aus der Nato und ein EU-Beitritt ist ausgeschlossen.

LG

Bhigr

Spiegel: So entschieden wie jetzt ist die Türkei seit Monaten nicht mehr gegen die PKK vorgegangen: Nach dem Tod von mehreren Soldaten hat die Luftwaffe im großen Stil Stellungen der militanten Kurden im Norden des Irak beschossen. Insgesamt 60 Ziele sollen unter Beschuss gekommen sein.

[url]http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,780906,00.html[/url]

Antwort:

Das hat nur ein Gutes. Die Türkei ist mit sich selbst beschäftigt und kann keine Terror-Flottillen mehr nach Israel versenden. Ferner wird der gewünschte EU-Beitritt immer unwahrscheinlicher. Erst wird Zypern überfallen, jetzt der Irak und später ist dann wahrscheinlich Israel dran. Erdogan hat den Traum eines Khalifats unter seiner Führung.

Die PKK ist zwar eine Terrororganisation aber die Türkei ist selbst mittlerweile auch kein demokratisch legitimierter Staat mehr; denn die Presse und Gerichtsbarkeit steht mittlerweile unter der Knute Erdogans. Meinungsfreiheit und Gewaltenteilung existieren nicht mehr. Ich wüsste also nicht, wem ich da jetzt die Daumen halten soll. Aber insgesamt ist Erdogan Großmannssucht gefährlicher als so ein kleiner Haufen PKK-Terroristen. Ich hoffe mir daher, eine nachhaltige Schwächung der Türkei.

Aus der NATO sollte man die Türkei auch rausschmeißen und die Waffenlieferungen einstellen. Aber das braucht noch etwas Zeit, bis wir zu der Einsicht kommen.

Das Experiment eines säkularen Demokratie ist in der Türkei gescheitert, leider! Jetzt gilt es für den Westen, die Konsequenzen daraus zu ziehen.

LG


Bhigr

Die Achse des Guten: Reden wir mal nicht über den Islam

Die Achse des Guten: Reden wir mal nicht über den Islam: "Fünfte Frage: Gibt es irgendeine Idee, ich meine keine Platitüde, sondern eine echte Idee, in deren Namen kein Blut vergossen wurde? Und was sagt uns das über Ideen? "

Taqqyah und Mohammeds Raubzüge

Ich kritisiere die Raubüberfälle Mohammeds und erkläre, das sein Beispiel Gesetz ist im Islam. Darauf erhalte ich folgende Antwort:


Muslim: Ich weiß aber, was der Vandalismus von Jesus in der Bibel bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts theologisch bedeutet hat. Resultat dieser theologischen Deutung waren über fast zwei Jahrtausende hinweg viele Millionen toter Juden.

Da kann der Islam bislang nicht im Entferntesten mithalten ...

Bhigr: Sie irren sich. Die ersten großen Judenprogrome auf Europäischen Boden fanden im islamischen Spanien statt. Wenn wir die jüdischen Leichenberge auf die Waagschalen legen, dann schlägt die Waage eindeutig in Richtung Islam aus. Da kommt die wahrlich nicht unschludige katholische Kirche noch glimpflich davon. Wir können auch gerne über Antisemitismus im Islam sprechen. Wenn sie die Wahrheit wüssten,...

Ich empfehle Ihnen:

"The legacy of islamic antisemitism" von Andrew G. Bostom.

Muslim: Judenprogrome sind bei Juden als "Schriftreligion" bei gläubigen Muslimen absolut undenkbar. Das Massaker von Grenada stellt hier eher eine Ausnahme dar, die nicht im Geringsten religiös motiviert war.

Flächendeckende Judenprogrome in Spanien setzten eine gewisse Zeit nach Beginn der Reconquista in christlichen Gebieten ein, weil man den priviligierten Status der Juden, der im Rahmen der Reconquista entstand neidete.

Von den Toten im 2. Weltkrieg ganz zu schweigen.

Was Sie schreiben beruht schlicht auf rechten Lügen.

Bhigr: Sie irren sich. Mohammed hat selber Judenprogrome durchgeführt, insbesondere ein Programm an den Banu Quraiza. Sie haben offensichtlich keine Ahnung, wovon sie reden, aber sie haben große Angst.

Muslim: Ich darf mal etwas tun, was ich sonst ungern tue - ich zitiere Mohammed:

„Wer einem Juden oder Christen Unrecht tut, gegen den trete ich (der Prophet) selbst als Ankläger auf am Tage des Gerichts.“

Gesagt übrigens, um mögliche Exzesse gegen Christen und Juden in Banu Quraiza zu unterbinden.

Also wer Muslem ist und Bock auf ewige Verdammnis hat, der darf sich an wehrlosen Juden und Christen vergehen. Alle anderen sollten es besser lassen.

Dass ist offizielle islamische Lehre. Davor habe ich nicht die geringste Angst.

Nur haben Sie offensichtlich Angst vor der Wirklichkeit. Die lässt Ihre Lügen nämlich nicht zu.

Bhigr: Das gilt aber nur, wenn die Juden sich dazu bereit erklären, als Menschen zweiter Klasse, sogenannte Dhimmis, in einem islamischen Staat zu leben. Sie sind dann dafür zuständige die Staatskasse zu füllen durch sogenannte Schutzgelderpressung. Ansonsten darf man sie vernichten.

Ich zitiere jetzt einmal Allah:

Sure 9, Vers 29: Kämpfet gegen jene von denen, welchen die Schrift gegeben ward, die nicht glauben an Allah und an den Jüngsten Tag und nicht verwehren, was Allah und sein Gesandter verwehrt haben, und nicht bekennen das Bekenntnis der Wahrheit, bis sie den Tribut aus der Hand gedemütigt entrichten.

Sure 9, Vers 30: Und es sprechen die Juden: »Esra ist Allahs Sohn.« Und es sprechen die Nazarener (Christen): »Der Messias ist Allahs Sohn.« Solches ist das Wort ihres Mundes. Sie führen ähnliche Reden wie die Ungläubigen von zuvor. Allah, schlag sie tot! Wie sind sie verstandeslos!

Und zum Schluss kommt noch einmal Mohammed zum Wort:

"Der Tag des jüngsten Gerichtes wird nicht kommen, bis die Muslime die Juden bekämpfen und töten; wenn sich der Jude hinter Steinen und Bäumen verbergen wird, dann werden die Steine und Bäume sagen: "Oh Muslim, Sklave Allahs, ein Jude verbirgt sich hinter mir, Oh komm und töte ihn." Nur der Gharkadbaum wird es nicht tun, weil es der Baum der Juden ist. Siehe: Sahih Muslim, 41:6985, Sahih Muslim, 41:6981, Sahih Muslim, 41:6982, Sahih Muslim, 41:6983, Sahih Muslim, 41:6984, Sahih al-Bukhari, 4:56:791,Sahih al-Bukhari, 4:52:177

Schauen sie, ich kenne mich mit dem Islam aus. Mir machen Sie nichts vor.

Muslim: Dass Sie selbst muslimische Vorfahren haben, ist mir schon längst aufgefallen.

Sie sollten sich aber vielleicht ein wenig mehr mit dem Christentum auseinandersetzen. Dann wird Ihnen auffallen, dass Sie auch in der Bibel für jede Schandtat eine Rechtfertigung finden, wenn Sie wollen.

Anhänger der Schriftreligionen sind schutzbefohlen, solange Sie sich an die Gesetze halten. Das ist deutlich mehr als religiösen Minderheiten unter christlichen Regimen zugestanden wurde.

Ihr Hamas-Pamphlet entspricht nicht der gängigen Lehrmeinung.

Und nun wird es mir zu dumm ...

Ehrenmorde und Islam


Vielleicht sollte auch einmal analysiert werden, was dieser Begriff “Ehrenmord” eigentlich impliziert!
Der Mörder stellt mit dem Mord seine “Ehre” wieder her. Damit ist sein öffentliches Ansehen gemeint. Beim „Verlust der Ehre“ ist auch von „Gesichtsverlust“ die Rede, was sich auf den Verlust von Ansehen innerhalb des Kollektivs bezieht.
In der Parallelgesellschaft bilden die Muslime mit “Immigrationshintergrund” die Öffentlichkeit. Wie ging denn sein Ansehen verloren? Die Tochter/Schwester hat ein Verhältnis mit einem Kafir. Das ist nach der Scharia verboten. Wer ist dafür verantwortlich, das zu unterbinden? Der Mann im Haus. Denn Frauen müssen gehorchen. Gehorcht die Frau nicht, wird auf den Mann herabgeschaut. Die Frau ist sowieso eine Schlampe und nach der Scharia zu steinigen. Durch die Ermordung seiner Tochter/Schwester wird sein öffentliches Ansehen wieder hergestellt. Er hat die Gebote Allahs befolgt und sich als Mann im Haus erwiesen.
Das wird dann sogar noch als mildernder Umstand vor deutschen Gerichten gewertet!
Die Sprache muss von solchen verlogenen Euphemismen wie “Ehrenmord” befreit werden. Ein Mord ist ein Verbrechen. Ein Verbrechen ist niemals ehrenhaft sondern eine Schande!
Auch hier soll der Islam reingewaschen werden wegen Multikulti und Political Correctness und so… Da werden dann alle moralischen Maßstäbe über Bord geworfen, so dass selbst Mord als ehrenhaft tituliert wird! Orwellsch!