Antiislamismus = Rechtsradikalismus?

Die Proteste gegen Gerd Wilders richten sich gegen seine Position vis a vis dem Islam. Die These lautet: Gerd Wilders ist Rechtsextremist, weil er gegen den Islam ist.

Das Problem ist, dass diese Leute damit eine Ideologie verteidigen, die sie eigentlich ablehnen müssten. Allein aus Unkenntnis über die Inhalte des Islam als Glauben kann ein Demokrat den Islam verteidigen. Das möchte ich im Folgenden erläutern.

1. Demokratie, was bedeutet das? Das Demokratieprinzip wird in Artikel 20(2) unseres Grundgesetzes definiert:

Art. 20 (2) GG Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.

Im Absatz 2 wird das Volk als konstitutiver Begründer der Staatsgewalt definiert. Durch die Formulierung „Alle“ wird festgehalten, dass es keine Gewalt mehr geben darf, die nicht vom Volk begründet ist.

Wie verhält sich also der Islam zur Demokratie? Islam heißt "Unterwerfung" bzw. "Gehorsam". Muslim ist, wer Islam praktiziert. Jemand der sich unterwirft ist Muslim. Der oberste Wert des Islam ist der Gehorsam. Der oberste Wert der Demokratie ist die Freiheit des Individuums. Das lässt Konflikte bereits erahnen.

Wem der was hat sich der Muslim zu unterwerfen? Das ergibt sich aus der Schahada, dem islamischen Glaubensbekenntnis. Es ist die erste und oberste Säule des Islam: "Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Bote!". Wer sich dazu bekennt, ist Muslim.

Als Muslim hat man sich den Gesetzen Allahs zu unterwerfen. Die Botschaft Allahs ist im Koran niedergelegt. Der Koran ist die unerschaffene, ewige und unbestreitbar Botschaft Allahs an die Muslime. Sure 2, Vers 2 - 5 2. Dies ist (ganz gewiß) das Buch (Allahs), das keinen Anlaß zum Zweifel gibt, (es ist) eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen, (3) die an das Verborgene glauben und das Gebet verrichten und von dem ausgeben, was Wir ihnen beschert haben (4.) und die an das glauben, was auf dich und vor dir herabgesandt wurde, und die mit dem Jenseits fest rechnen; (5.) diese folgen der Leitung ihres Herrn und diese sind die Erfolgreichen.

Der Koran ist somit die oberste Instanz für die Rechtleitung des Muslim. Als zweite Instanz ist die Sunnah des Propheten Mohammed zu nennen. Die Sunnah Mohammeds sind die Worte und Taten Mohammeds, die exemplarisch für das Verhalten von Moslems sind. Dies ergibt sich aus dem Koran selbst:

Sure 8, Vers 20: Ihr Gläubigen! Gehorchet Gott und Seinem Gesandten (Mohammed) und wendet euch nicht von ihm ab, wo ihr doch hört!“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen