Pegida und der Spiegel

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-studie-in-dresden-marschiert-die-mittelschicht-a-1012913.html

Nachdem der Spiegel wochenlang verbreitet hat, dass PEGIDA-Demonstranten verkappte Nazis und Loser sind, werden sie durch eine wissenschaftliche Studie widerlegt. Demnach handelt es sich bei den Demonstranten um normale Bürger aus der Mittelschicht.

Zur weiteren Begründung seiner falschen Berichterstattung sagt der Spiegel:

"Außerdem sind bei den Demos auch zahlreiche Plakate zu sehen, deren Träger sich gegen "Islamisierung" und "Überfremdung" aussprechen."

Aha, wer gegen die Islamisierung ist, ist also ein Nazi? Wieso?

Islamisierung ist die Einführung islamischer Normen in zuvor nicht-islamischen Gesellschaft. Beispielsweise sieht die Schariah (die Gesetze Allahs) vor, dass Kritiker Mohammeds getötet werden. Diese Norm wurde durch die Attentäter von Paris implementiert. Das Attentat ist also um eine Form der Islamisierung. Damit ist auch jeder Gegner der Karikaturenmörder ein Gegner der Islamisierung. Folglich handelt es sich bei der Spiegelredaktion (allesamt Gegner des Attentats) um eine Nazitruppe!?

Politiker fordern stoppt die Demonstrationen der PEGIDA-Anhänger in Dresden

Was haben Maas, Seehofer und die Attentäter von Paris miteinander gemein?
Sie haben alle ein Problem mit der Meinungsfreiheit. Maas und Seehofer wollen nicht, dass Pegida-Demonstranten Ihre Meinung äußern. Die Attentäter von Paris wollten den Zeichnern von Charlie Hebdo den Mund verbieten.
Jetzt denken die blasierten Politiker bestimmt: Das ist doch was ganz Anderes. Die Karikaturen von Charlie Hebdo waren doch toll, während die Pegida-Demonstranten alle Rechtsradikale (Nazis) sind.
Der einzige Unterschied ist, dass den Attentätern Mohammed heilig ist, während den Politikern der Holocaust bzw. der Hass auf die vermeintlichen Nazis heilig ist. Da gibt es überhaupt keinen qualitativen Unterschied. Deshalb sind die Appelle an die Meinungsfreiheit so verlogen, wenn sie von Leuten kommen, die die Meinungsfreiheit so verachten.
Nein, Meinungsfreiheit ist die Freiheit jemandem etwas zu sagen, was er nicht hören will. Den Politikern: Es gibt ein Problem mit der Islamisierung des Abendlandes und den Moslems: Es gibt ein Problem mit dem Islam. Dafür steht Pegida und dafür stand Charlie Hebdo.
Statt dessen feiern die Mainstream-Medien und -Politiker die Gegendemonstranten, die das Demonstrationsrecht der Pegida-Anhänger mit Füßen treten. Das ist schon eine seltsame Koalition gegen die Meinungsfreiheit.