Pegida und der Spiegel

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-studie-in-dresden-marschiert-die-mittelschicht-a-1012913.html

Nachdem der Spiegel wochenlang verbreitet hat, dass PEGIDA-Demonstranten verkappte Nazis und Loser sind, werden sie durch eine wissenschaftliche Studie widerlegt. Demnach handelt es sich bei den Demonstranten um normale Bürger aus der Mittelschicht.

Zur weiteren Begründung seiner falschen Berichterstattung sagt der Spiegel:

"Außerdem sind bei den Demos auch zahlreiche Plakate zu sehen, deren Träger sich gegen "Islamisierung" und "Überfremdung" aussprechen."

Aha, wer gegen die Islamisierung ist, ist also ein Nazi? Wieso?

Islamisierung ist die Einführung islamischer Normen in zuvor nicht-islamischen Gesellschaft. Beispielsweise sieht die Schariah (die Gesetze Allahs) vor, dass Kritiker Mohammeds getötet werden. Diese Norm wurde durch die Attentäter von Paris implementiert. Das Attentat ist also um eine Form der Islamisierung. Damit ist auch jeder Gegner der Karikaturenmörder ein Gegner der Islamisierung. Folglich handelt es sich bei der Spiegelredaktion (allesamt Gegner des Attentats) um eine Nazitruppe!?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen